ABA - ein Transferprojekt für KMU in NRW

Im Projekt ABA werden Handreichungen erarbeitet, die mittelfristig KMU in NRW unterstützen, eine altersneutrale Arbeitsgestaltung pragmatisch umzusetzen.

Diese Handreichungen werden über die ABA Internetseite allen Interessent/innen zugänglich sein. Außerdem erfolgt der  Transfer der Ergebnisse und Erfahrungen über Veröffentlichungen und Veranstaltungen, die im Rahmen des Projektes durchgeführt werden. Des weiteren werden verschiedene ungeförderte Transferpartner, wie z.B. Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, die Projektpartner dabei unterstützen, die Projektergebnisse an die KMU´s in NRW zu bringen. Nicht zuletzt wird das Projekt in die Transferstrategie der Initiative Arbeit gestalten NRW eingebunden.

 

ABA-Transfer

  1. Praxisreferent/innen – Liste unten
  2. Transfermaterialien – Rubrik ‚Materialien‘
  3. Transferveranstaltungen – Rubrik Termine
  4. Transferpartner – Liste unten
  5. Transferkonzept – Liste unten
  6. ABA-Navi Tool

 

  1. Praxisreferent/innen

Während der Durchführung der betrieblichen ABA-Projekte haben sich viele Akteure praktisches Handlungswissen zur Durchführung von ABA-Projekten erworben, darunter Personalmitarbeiter/innen, Betriebsräte, Prozessbe-gleiter/innen, Arbeitsschutzakteure. Auch Verbandsvertreter/innen aus Gewerkschaft, Arbeitgeberverbänden, Multiplikator/innen und wissenschaftlich Akteure stehen den betrieblichen ‚Projektmacher/innen‘ als Ansprechpartner/innen zur Verfügung. Die aktuelle Listen:
- Projektreferent/innen
- Praxisreferent/innen
- Fachreferent/innen (Multiplikator/innen, Wissenschaftler/innen, Verbände)

 

  1. Transfermaterialien

Im Projekt ABA werden Materialien erarbeitet, die mittelfristig KMU in der Kölner Region und in NRW unterstützen sollen, altersneutrale Gestaltungslösungen in betrieblichen Projekten zu realisieren. Neben dem Projektrundbrief wird ein Leitfaden ‚Altersneutrale Arbeitsgestaltung‘ entwickelt und zu den 10 Handlungsfeldern des ABA-Navis Tools für die betrieblichen Akteure bereitgestellt. Für viele Gestaltungslösungen wurden Filme erstellt und bis zum Projektende verfügbar gemacht. Über Verlauf und Ergebnisse der betrieblichen ABA-Projekte werden Fallstudien erstellt.

Im Benchmark-Tool wurden wesentliche Kennziffern für ABA-Projekte aus den Betrieben gesammelt und regionalen, NRW-Landes- und Bundesdaten gegenübergestellt. Insbesondere hat die BKK Pronova ihre Versichertendaten als Vergleichswerte zur Verfügung gestellt. Jeder Betrieb kann nun seine eigenen Daten damit ‚benchmarken‘. Die ABA-Materialien werden zunächst den Projektpartnern in der Rubrik ‚Intern‘ zum Testen zur Verfügung gestellt. Nach der Freigabe sind sie dann in der Rubrik ‚Materialien‘ frei verfügbar.

Tools und Leitfäden aus anderen Quellen sind im Projekt bewertet worden und sind in der Rubrik ‚Materialien‘ ebenfalls aufgelistet.

 

  1. Transferveranstaltungen

Die aktuelle Terminplanung siehe Termine.

  • ABA-Dialog – für Akteure der Projektbetriebe und regionale Multiplikator/innen: Die drei geplanten Dialog-Workshops haben bei Federal-Mogul, bei TLS Terolab Surface Langenfeld und bei Dr. Bergfeld Schmiedetechnik in Solingen stattgefunden. Weitere Dialog-Veranstaltungen sind nicht geplant.
  • ABA-Thementage - für interessierte betriebliche und Multiplikatoren-Akteure aus der Region:
    1. Der erste Thementag fand am 29.11.2016, beim uvrw in Opladen statt. Schwerpunktthemen waren Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und Mischarbeit. (Bericht hier) 
    2. Der zweite Thementag wurde am 22.02.2017, in Gütersloh bei Miele durchgeführt. Präsentiert wurde das Verfahren Human Work Design (HWD®) am Beispiel. (Bericht hier)
    3. Für den dritten Thementag bei der Pronova-BKK wurden die Themen ‚altersneutrale Schichtarbeitsgestaltung’ und die Fortsetzung der Diskussion vom 29.11. über ‚psychische Belastungen’. (Bericht hier)
    4. Der 4. Thementag am 01.06.2017 war für Betriebsräte aus regionalen Betrieben bestimmt. Schwerpunkt war die Bestimmung betrieblicher Handlungsfelder mit dem ABA-Navi sowie Beteiligungsstrategien
    5. Der fünfte Thementag hat am 20.09.2017 im Gewerkschaftshaus Köln stattgefunden. Im ersten Teil war die Erläuterung der Leitmerkmalmethode LMM der baua – Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin vorgesehen. Betriebliche Beispiele wurden präsentiert. Die konkrete Erläuterung des Human Work Design (HWD®) wurde angeboten. Von betrieblichen Akteuren wurde auch die Gestaltung und Einführung von Teamarbeit angefragt.  Bericht hier

 

  • ABA-Beirat: Der erste Beiratstermin hat am 08.02.2017 im Gewerkschaftshaus Köln stattgefunden. Das Arbeitsministerium MAIS NRW hat 8 Mitglieder aus den regionalen Verbänden benannt. Die Akteure aus den Projektbetrieben sind als Gäste eingeladen. Der zweite Beiratstermin fand am 15. November 2017 in Solingen beim Arbeitgeberverband VBU mit anschließender Betriebsbegehung bei Bergfeld statt (500 m).

 

  • Transferworkshops – für alle interessierten Akteure der Region: Es sind 2 Transferworkshops ab Herbst 2017 geplant. Die erste Transferveranstaltung ist für betriebliche Akteure konzipiert - am 24. November 2017 bei Ford in Niehl. Die zweite Transferveranstaltung ist Multiplikatoren vorbehalten - bei Federal-Mogul in Burscheid am 17.01.2018, 12-18:00.

 

  • Prozessbegleiterausbildung: Der erste Kickoff fand am 11.11.2016 in Köln bei MA&T statt. Eingeladen waren neben den Prozessbegleiter/innen selbst auch die jeweiligen Pat/innen. Der Abschlussworkshop endete am 17.06.2017 mit der Übergabe der ABA-Prozessbegleiter-Zertifikate.

 

Am 20.09.2017 startete eine zweite Prozessbegleiterausbildung. Mehr Infos hier

 

  1. Transferpartner

Einige Transferpartner unterstützen die Umsetzung der Projektergebnisse in der Region. Sie haben im ABA-Beirat wertvolle Beiträge zur Entwicklung des Transferkonzeptes gegeben:

uvrw, Leverkusen, Ansprechpartner: Andreas Tressin, Alexander Gründler


IG Metall Köln, Ansprechpartner/innen: Kerstin Klein, Sabine Beutert


VBU, Ansprechpartner: Dr. Klaus-Peter Starke


DGB; Ansprechpartner: Jörg Mährle

pronova
Pronova Betriebskrankenkasse, Köln, Ansprechpartner: Cliff Sartorius


Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH, Andreas Schmidt

Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH

 

  1. Transferkonzept

Nicht zuletzt wird das Projekt in die Transferstrategie der Initiative Arbeit gestalten NRW eingebunden:

MAGS NRW, Ansprechpartner: Ulrich Lensing, Bernhard Groß, Roland Matzdorf, Ingrid Beyer
LIA Landesinstitut für Arbeitsgestaltung, Ansprechpartner: Kai Seiler

 

ABA-NAVI-Tool

BITTE BEACHTEN:

Für die Benutzung des ABA-NAVI-TOOL ist es erforderlich die Installation von MS-Access als Vollversion oder eine reduzierte Version MS-Access Runtime auf dem Rechner zu haben (siehe unten).

Es wird empfohlen die Bedienungsanleitung zu lesen.

Für die Benutzung des Tools ist ein Kurzfilm verfügbar.

Installation

Das Tool erfordert entweder MS-Access 2010 Vollversion (erhalten in MS-Office Profession) oder eine Installieren von MS-Access Runtime (die 32 bit Version (175,7 MB).

MS-Access Runtime ist eine kostenlose, reduzierte Version von MS-Access, erhältlich von Microsoft. Die Installation von Runtime erfolgt mit Doppelklick auf die Installationsdatei und bildet dann eine Ergänzung zu MS-Office, die es dem Benutzer erlaubt mit allen MS-Access Datenbankenarten (.mdb und .accdb) zu Arbeiten (aber nicht zu entwickeln).

Die Installationsdatei von Runtime findet man hier:

https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=10910

Bitte nur die 32bit (175,7 MB) Version installieren!

♣Hier die NAVI-Datei©

Dies ist eine Beta-Version und wir möchten darum bitten, uns reichlich Feedback zu geben.

mehr